Prävention

Fachstelle Frühe Hilfen

Seit 2010 besteht die Fachstelle Frühe Hilfen als Präventionsangebot der Jugendämter Grevenbroich, Kaarst und Rhein-Kreis, hier Jüchen, Korschenbroich und Rommerskirchen. Die Fachstelle wurde zur Reduzierung der Hemmschwellen als Kooperationsprojekt bei der Ev. Jugend- und Familienhilfe gGmbH in Kaarst angebunden.

Die Fachstelle berät Fachkräfte des Gesundheitswesens, die mit Schwangeren und den verbundenen Menschen arbeiten und deren Lebenssituation besonders ist:

  • Minderjährige Mutter- / Vaterschaft
  • Unsicherheiten oder Überforderung
  • Psychische Erkrankungen der Mutter / Eltern
  • Psychosoziale Belastungsfaktoren
  • Kinder mit Entwicklungsrisiken

Die Fachstelle Frühe Hilfen berät im anonymisierten Fallgespräch nach
§ 8 a SGB VIII, wenn Verdachtsmomente auf eine Kindeswohlgefährdung vorliegen könnten zur Vorgehensweise.

Die ersten Lebensjahre sind prägend und für die Entwicklung eines Kindes von entscheidender Bedeutung.

Die Fachstelle bietet Schwangeren, Müttern, Vätern und Familien präventiv, freiwillig und niedrigschwellig Hilfe an. Diese Hilfen werden angefragt durch Fachkräfte im Gesundheitswesen, durch die MitarbeiterInnen der Jugendämter und durch Betroffene selbst.

In der Fachstelle arbeiten auch eine Familienkinderkrankenschwester und eine Familienhebamme, die sich in der Familie ein Bild vom Hilfebedarf machen und bis zum vollendeten 3. Lebensjahr des Kindes unterstützen können.

Zusätzlich finden in den einzelnen Kommunen offene Elternsprech-stunden bzw. Eltern-Cafés statt.

--------------------------------------------------------------------------

"WAS SIND FRÜHE HILFEN?"

Kurzfilm vom Nationalen Zentrum Frühe Hilfen (NZFH) für Fachkräfte und Eltern

Anfang des Jahres hat das Nationale Zentrum Frühe Hilfen (NZFH) den Kurzfilm „Was sind Frühe Hilfen?“ veröffentlicht. Jetzt wurde der Animationsfilm auf dem internationalen WorldMediaFestival in der Kategorie „Public Relations: Public Information“ mit Gold ausgezeichnet. Das Video erklärt in drei Minuten spielerisch, was Frühe Hilfen sind und wie Schwangere und Familien mit Unterstützungsbedarf die Angebote erhalten können. Der Film wurde in der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) in Zusammenarbeit mit dem NZFH erstellt. Hier können Sie sich den Film anschauen:

https://www.fruehehilfen.de/index.php?id=2194&tx_solr[sort]=publishedYear+desc

 

Bestellservice für Jugendämter

Hier können Sie gedruckte Exemplare des Flyers anfordern:

schroeder(at)jugend-und-familienhilfe.de